QSC ist jetzt q.beyond. Weitere Infos in unserer Pressemitteilung.
Publiziert am 30. Juni 2011 von unter: ,

QSC bietet als erster deutscher Carrier SIP-Trunks für Microsoft Lync 2010

Engländer: Flexibles Werkzeug.Als ersten Carrier in Deutschland haben wir einen IP-basierten TK-Anlagenanschluss von QSC für Microsoft Lync 2010 zertifizieren lassen: Durch Teilnahme am Microsoft Unified Communication Open Interoperability Program wurde QSC für einen Lync Server SIP Trunking Service qualifiziert.
Microsoft Lync

Wir werden damit der erste Anbieter hierzulande sein, der für diese Windows-basierte Telefonanlage und Unified Communication-System demnächst Telefonnummern anbieten und über unser Netz Gespräche in alle Welt realisieren kann. Das auf Lync 2010 abgestimmte QSC-Produkt kommt unter dem Namen IPfonie extended link auf den Markt.

Durch IPfonie extended link zu neuen Kundengruppen und Vertriebspartnern

QSC bietet eine eigene IP-basierte Telefonanlage an – IPfonie centraflex für kleinere Unternehmen sowie Hosted und Managed PBX für Großunternehmen. Dennoch bietet uns das Angebot für das Mitbewerberprodukt Lync 2010 hervorragende Chancen: Da Lync 2010 sich sehr gut in Windows-Umgebungen integrieren lässt, wird das Produkt gerne von Konzernen eingesetzt, die vorrangig auf Microsoft-Betriebssysteme setzen. Diesen Unternehmen können wir mit unserem neuen Produkt jetzt unseren hochwertigen Voice-Service anbieten. Auch neue Kooperationen mit Microsoft-Vertriebspartnern und -Systemintegratoren können sich daraus ergeben.

Lange Erfahrung mit SIP-Trunking

Bei IPfonie extended link, dem auf Microsoft Lync 2010 abgestimmten QSC-Produkt, handelt es sich um einen SIP-Trunk: Es ersetzt den bisherigen ISDN-TK-Anlagenanschluss und das lokale ISDN-Gateway, das bisher zwischen ISDN-Anschluss und dem Lync-Server zum Einsatz kommt. Firmen, die voll ITK-konvergent arbeiten wollen und/oder ihre Lync-Server und ihre lokalen ISDN-Gateways konsolidieren wollen, benötigen diesen SIP-Trunk.

QSC realisiert bereits seit sechs Jahren SIP-Trunks. In Zusammenarbeit mit Herstellern IP-basierter Telefonanlagen haben wir das SIP-Protokoll auf einer offenen Basis und in strenger Anlehnung an die ITU-Normen weiterentwickelt. Herausgekommen ist das SIP-DDI-Protokoll, das wir heute mit dem Produkt IPfonie extended, dem Anlagenanschluss für IP-basierte Telefonanlagen, anbieten. Viele Namhafte Hersteller wie Aastra, Auerswald, Avaya oder Swyx haben die SIP-DDI-Spezifikationen für ihre Anlagen übernommen. Microsoft arbeitet allerdings nach eigenen Standards, so dass das SIP-DDI-Protokoll hier nicht zum Einsatz kommt. Statt dessen haben wir IPfonie extended an die Microsoft-Spezifikationen angepasst und bieten dies in der Variante „link“.

Zur optimalen Anpassung von IPfonie extended link an die Lync-Software zählt auch, dass die Authentifizierung des Lync-Servers nicht über eine SIP-Registrierung, sondern über eine fixe IP-Adresse funktioniert: Der „fix-IP“-SIP-Trunk ist so zu den Microsoft-Spezifikationen und somit zu Lync 2010 kompatibel und kann direkt mit diesem verbunden werden. Die üblicherweise hier als Protokollkonverter eingesetzten Enterprise-Session-Border-Controller können daher entfallen.

IP-IPfonie extended link: Anbindung der Kunden

Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung können wir ausgereifte SIP-Trunks anbieten, die auch anspruchsvolle Anforderungen von ISDN-Anschlüssen erfüllen: Dazu zählt die Notruffähigkeit unserer SIP-Trunks sowie die Einbindung von Faxgeräten und Faxservern, die bei den QSC-Produkten problemlos möglich ist.

Auch mit fremden Internetzugängen nutzbar

Ein QSC-Internetanschluss ist für den Einsatz von IPfonie extended link nicht erforderlich. Auch mit Web-Anschlüssen anderer Anbieter kann der SIP-Trunk genutzt werden. Der Fremdprovider sollte jedoch Quality-of-Service (QoS) vom Lync-Server bis zum Backbone der QSC bieten: also Sprachdaten mit hoher Qualität und geringen Verzögerungen übertragen können. Allerdings werden wir Kunden unserer eigenen Internetzugänge das Produkt zu einem günstigeren Preis überlassen.

Differenziertes Tarifmodell

Die Einrichtungs- und monatlichen Grundgebühren richten sich nach diesen Kriterien:

  • Anzahl der gleichzeitig nutzbaren Sprachkanäle, die in 10er-Schritten von 10 bis 300 skalieren;
  • Mindestvertragslaufzeit: Zur Wahl stehen 12, 24 und 36 Monate;
  • Ob der SIP-Trunk über einen Fremdprovider-Anschluss (Account-only-Version) oder über einen QSC-Anschluss (Kombi-Option) genutzt wird;
  • Ob es als Endkundenprodukt oder als Resale-Variante eingesetzt wird.

Die Verbindungstarife sind die normalen der IPfonie-Produktfamilie: siehe die Preisübersichten auf der QSC-Website.

Verkauf von IPfonie extended link ab drittem Quartal 2011

IPfonie extended link wird über QSC-Vertriebspartner, über die QSC-Website und auch im Direktvertrieb verfügbar sein. Zudem wird es eine Resale-Variante für Partner geben, die es als Baustein für ein eigenes Produkt nutzen wollen. Der Verkauf beginnt im dritten Quartal 2011, da zur Zeit noch Programmierarbeiten für die Provisionierung durchgeführt werden.

Erfahren Sie hier mehr zu unserem SIP-Trunking Produkt.

Die aktuelle Pressemitteilung dazu finden Sie auf der QSC-Website.

Drucken

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse.