QSC ist jetzt q.beyond. Weitere Infos in unserer Pressemitteilung.

Q.Move – QSCler sportelten für den guten Zweck

Susann Grünwald von der Stiftung Mittagskinder erhält einen Spendenscheck von Thorsten Raquet, Mitglied der Geschäftsleitung der QSC AG. Bild: © QSC AG.

Susann Grünwald von der Stiftung Mittagskinder erhielt einen unserer Spendenschecks von Thorsten Raquet, Mitglied der Geschäftsleitung der QSC AG. Bild: © QSC AG.

Die Corona-Krise trifft Menschen mit kleinem Budget und ihre Kinder besonders hart. Sie brauchen in solchen Zeiten unsere Unterstützung. Doch wie organisiert man effektive Hilfe? Eine Sammelaktion unter Kolleginnen und Kollegen zu starten war die erste Idee. Die bessere war Q.Move – das Geldspenden mit einem Sport-Event zu verbinden. 5656 Euro kamen so zusammen.  

Ganz vielen Menschen ging es während des Lockdown nicht so gut wie uns. In aller erster Linie litten Kinder, die in belasteten Familiensituationen aufwachsen. Als Schulen und Kitas geschlossen waren, fehlten ihnen nicht nur die tägliche Förderung oder das Spielen und Toben mit anderen Kindern, sondern oftmals auch die einzige warme Mahlzeit des Tages.

Um diese Not zu lindern, haben sich gemeinnützige Organisationen in den letzten Monaten doppelt und dreifach geschlagen. Einigen von ihnen konnten wir mit unserer Aktion – die von Ende April bis Ende Mai lief – finanziell unter die Arme greifen.

Den Erlös von Q.Move spendeten wir Einrichtungen an unseren drei größten Firmenstandorten: der ARCHE in Köln-Ehrenfeld, der Stiftung Mittagskinder in Hamburg und der Aktion Lichtblicke in Oberhausen:

  • DIE ARCHE kümmert sich um benachteiligte Kinder. Hier erfahren sie Aufmerksamkeit, Liebe, Fürsorge und Förderung. Auch die Eltern erhalten kostenlose Unterstützung und Beratungsangebote.
  • Die Stiftung Mittagskinder setzt sich für sozial benachteiligte Kinder ein, um ihnen bessere Chancen bei der Gestaltung ihres Lebensweges zu ermöglichen. Die Stiftungsarbeit setzt Schwerpunkte bei gesunder, kindgerechter Ernährung und Bewegung sowie dem Stiftungsprogramm „Bildungsimpulse“.
  • Die Aktion Lichtblicke ist in dieser schweren Zeit besonders für Familien mit Kindern und Corona-Betroffene da, die durch den wochenlangen Stillstand des gesellschaftlichen Lebens in eine existentiell bedrohliche Situation geraten sind.

 

Ein Vorbild für die Aktion waren Firmenläufe

Jana Ritters Radtour. Bild: © QSC AG.

Jana Ritters Radtour. Für jeden gefahrenen Kilometer spendete sie aufs Q.Move-Konto. Bild: © QSC AG.

Seit eh und je hat QSC eine sportliche Belegschaft: Kaum eine Disziplin, die nicht bei uns vertreten wäre. Und auch gemeinsam machen Mitarbeiter gerne Sport. Eine Hamburger Clique nimmt jedes Jahr an einem namhaften Kicker-Turnier teil. Viele machen bei regelmäßigen Lauftreffs mit, die an etlichen Standorten von der Belegschaft selbst organisiert werden. Von ihnen treten immer zahlreiche Teams bei den Firmenläufen an, die in jedem Sommer in vielen Städten angeboten werden.

Auch da lautet ja das Motto: Bewegung für den guten Zweck und den Gemeinschaftssinn unter Kollegen stärken. Ein Vorbild für unsere Spendenkampagne – zumal Sport ja auch gegen den Lagerkoller hilft, der den einen oder anderen in seinem Home-Office zu befallen drohte. Viele vermissten den persönlichen Kontakt im Team. Da tat es gut, wenigstens bei einer gemeinsamen Aktion mitzumachen – und regelmäßig zum Joggen oder Radeln vor die Tür zu gehen.

Vorschriften für die Teilnahme gab es nicht. Wer welche Sportart ausübte, ob er oder sie nach Zeit oder Kilometer spenden wollte: Jede und jeder konnte es selbst entscheiden.

Viele Kolleginnen und Kollegen nahmen die Spendenaktion zum Anlass, sich zu bewegen und Gutes zu tun. Einige Höchstleistungen sind dokumentiert, wie die von Jana Ritter: Sie radelte bei Sonne, Wind und Wetter von ihrer Wohnung in Hamburg gen Norden tief nach Schleswig-Holstein – 335 Kilometer in vier Tagen. Pro Kilometer überwies sie 20 Cent aufs Spendenkonto.

Auch ich habe Q.Move zum Anlass genommen, mein Sportprogramm wieder aufleben zu lassen. Jeden Morgen absolvierte ich in der Fischbeker Heide meine Vier-Kilometer-Walking-Runde, um mich fit zu halten, Gutes zu tun und den Arbeitstag frisch zu beginnen!

 

QSC-Geschäftsleitung unterstützte die Aktion

Von Anfang an war die Geschäftsleitung von der Initiative, die von der Belegschaft ausgegangen war, begeistert und unterstützte uns. Die Personalabteilung hatte ja selbst ein virtuelles Sportprogramm via Intranet angeboten, um die Angestellten zur Bewegung zu motivieren: So gab es Mitmach-Kurse in Pilates und Cyber-Fitness, die per Video von einem Trainer angeleitet und live übertragen wurden. Eine gute Ergänzung auch zu meinem persönlichen Sportprogramm.

Q_Move - Sporteln und Spenden. Collage: QSC AG.

Q.Move – Sporteln und Spenden. Bild: © QSC AG.

Mit dem karitativen Ansatz ging Q.Move übers reine Sportprogramm hinaus. Das kam in der Chefetage sehr gut an. Das Unternehmen engagiert sich selbst seit vielen Jahren in der Stiftung „Der Hamburger Weg“ und setzt sich auf diesem Weg auch für Kinder ein.

Für unsere Kampagne durften wir im Intranet werben, in den Social-Media-Kanälen von QSC wurden unsere Aktionen und Erfolge gepostet.

Außerdem waren aus der Top-Etage einige sehr vorbildlich dabei: QSC-Vorstandschef Jürgen Hermann intensivierte sein Lauftraining. Auch Thorsten Raquet, Waldemar Gerlach und Thies Rixen aus der Geschäftsleitung unterstützten uns sportlich: Thorsten stemmte Gewichte. Thies, der sich sonst auch gerne mit Segeln, Fußball und Golfen fit hält, frönte in Corona-Zeiten ebenfalls dem Dauerlauf. Und Waldemar gab kurz und knapp „Walk & Talk plus Höhenmeter“ als sportliche Aktivitäten an.

Besonders gefreut hat uns natürlich, dass das Unternehmen jeden Spendenbetrag verdoppelte. So konnten wir jeder der drei Institutionen stolze 1885 Euro überweisen.

Nebenbei entstanden viele übrigens schöne Fotos, die die sportlichen QSCler in ihren Social-Media-Kanälen posteten. Immer unter dem Motto immer unter dem Motto „Q.Move – Wir wollen helfen!“ #QMove #GutesTun #gemeinsamStark #WirGewinnt

  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse.