Publiziert am 22. September 2021 von unter: ,

Electronic Shelf Labels: Der smarte Vorteil für Retailer

Electronic Shelf Labels können ein neues Einkaufserlebnis kreieren.

Electronic Shelf Labels können ein neues Einkaufserlebnis kreieren. Bild: © sdi-productions / Getty Images

Für den Einzelhandel könnte der Wettbewerb um den Kunden kaum härter sein. Insbesondere die kostengünstige Konkurrenz zu Online-Anbietern macht vielen Filialisten zu schaffen. Dank moderner Technologien können Retailer nun auf diese Herausforderungen reagieren. Smarte IT-Werkzeuge wie „Electronic Shelf Labels“ (ESL) geben ihnen ganz neue Möglichkeiten an die Hand, ihre Käuferinnen und Käufer an sich zu binden. Der effiziente Einsatz dieser „elektronischen Preisschilder“ in Verbindung mit einer Edge-Computing-Software bringt Retailern einen wichtigen Vorsprung gegenüber ihren Mitbewerbern.

Die meisten Kunden verbinden den Online-Handel mit wesentlichen Vorteilen – unter anderem mit spontanen Preisnachlässen. Das Interesse auf Kundenseite an einer gewissen Preisdynamik birgt auch für Filialisten großes Potenzial. Allerdings braucht es dafür ein strategisches Umdenken. In erster Linie bedarf es der Erkenntnis, dass statische Preise nicht mehr zeitgemäß sind. Sie mögen zwar verlässlich wirken und Vertrauen bilden. Aber können sie den Kunden begeistern? Eher nicht. Doch genau das muss das Ziel sein, wenn der Einzelhandel der Online-Konkurrenz den Umsatz abjagen will.

 

Dynamische Preise als Schlüssel zum Kunden

Dafür bedarf es auch innovativer Technik, die aber vielerorts noch in den Kinderschuhen steckt. Filialisten scheuen darum die dynamische Gestaltung ihrer Produktpreise. Denn manuell regelmäßig Umetikettierungen vorzunehmen, ist zeitaufwendig und teuer. Wenn eine geeignete und effiziente (IT-)Verbindung zu den Regalen fehlt, beschränken Einzelhändler die Preisgestaltung auf das Notwendigste – und lassen damit aussichtsreiche Potenziale ungenutzt. Mit smarter IT bekommen sie nun mit elektronisch gesteuerten Preisschildern (Electronic Shelf Labels, ESL) praxisbewährte Werkzeuge an die Hand, mit denen sie ihre Preise schnell und effizient ändern können.

 

Win-Win für Kunde und Händler

Unsere Projekterfahrungen zeigen, dass solche ESL zu den effektivsten Digital Tools zählen, um eine dynamische Preisgestaltung umzusetzen. Denn in Verbindung mit einer Edge-Computing-Software wie dem StoreButler können die Mitarbeiter:innen alle Regale zentral ansteuern.

Wie Retailer von Electronic Shelf Labels profitieren

  • Dynamische Preisanpassung
  • Einfache zentrale Steuerung
  • Individuelle Kundenansprache über Edge-Computing
  • Umsatzsteigerung
  • Bessere Kundenbindung durch leichter durchführbare Rabattaktionen
  • Verknüpfung mit Zero-Waste-Management
  • Schnelle Installierung.

Eine umständliche Etikettierung per Hand ist passé. Die dynamisch gestaltbaren Preise helfen, für den Kunden ein vollkommen neues Kauferlebnis zu kreieren. Für Käufer: innen steigt die Attraktivität so spürbar, in den Supermarkt ihrer Wahl zu gehen und Zeit für den Einkauf vor Ort zu investieren.

Übrigens überzeugt ESL auch mit weiteren Funktionen: Sie unterstützen beispielsweise bei verschiedenen administrativen Aufgaben, was die Belegschaft im Tagesgeschäft entlastet. Typische Beispiele sind hier die Organisation der Regalbestückung, eine schnelle Produktsuche mit Hilfe der sogenannten Instore-Navigation oder beschleunigte Bezahlvorgänge im Self-Checkout-Modus. Mit der Self-Scanning-Schnittstelle per NFC kann der Retailer zudem das zentrale Bedürfnis des Kunden nach Informationen bedienen und ihm über sein Smartphone auch wichtige Daten zu den Produkten (z. B. Inhaltsstoffe, Herkunft, Verträglichkeit) in einer App angezeigt.

 

Am Puls der Zeit

Setzt ein Filialist auf Electronic Shelf Labels gewinnt er in allen wichtigen Bereichen: Durch die einfache, zentrale IT-Steuerung spart er Kosten, da die Preise dynamisch und fehlerfrei auf Knopfdruck angepasst werden können. Gleiches gilt für Rabattaktionen bestimmter Waren zu ausgewählten Zeitpunkten. Denkbar sind hier etwa zeitgesteuerte Rabattaktionen von frischen Produkten am Samstagnachmittag.

Die elektronischen Preisschilder bedienen auch die für den Kunden wichtigen Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Die digitale Technologie ermöglicht etwa die Verknüpfung mit einem zeitgemäßen Zero-Waste-Management zur Müllvermeidung. Im Zusammenspiel mit einem Edge-Computing-System ist der Zugriff auf Daten wie das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und damit die Vorgabe von geeigneten Rabattzeitpunkten möglich. Und nicht zuletzt sorgen ESL für eine moderne optische Atmosphäre in der Filiale.

 

Smarte IT sichert Marktposition bei steigenden Umsätzen

ESL sind eine wichtige Investition in die Zukunft des stationären Handels. Die digitale Filiale punktet unter anderem auch mit dynamischen Preisen. Retailer sparen auf diese Weise Kosten und steigern gleichzeitig ihren Umsatz.

 

Weiterlesen über smarte Lösungen für den Handel 

  • Lesen Sie in unserem Whitepaper noch einmal ausführlich, welche Chancen Electronic Shelf Labels für Sie bereithält und wie Sie davon profitieren können!
  • Sie wollen mit unserer Hilfe innerhalb kürzester Zeit von ESL profitieren? Fragen Sie uns!
Diesen Artikel teilen:
  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • E-Mail 
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse.