Publiziert am 8. April 2022 von unter:
Dieser Beitrag wurde von einem/einer unserer Markenbotschafter:innen („Ambassador“) verfasst.
Weitere Einblicke in den Arbeitsalltag bei q.beyond finden Sie im Karrierebereich unserer Website.

Rot, Grün, Gelb: Was eine Analyse über meine Persönlichkeit aussagt

Rot, Grün, Gelb: Welche Persönlichkeit bin ich? Bunt – so viel steht fest! Doch welcher Farbcode spiegelt meine Wertesysteme wider? Eine Persönlichkeitsanalyse hat es mir gezeigt.

Porträt Frauke Garthaus

Wie bin ich: eher teamfähig, kreativ, durchsetzungsstark oder strukturiert? Die Marketing-Expertin Frauke Garthaus fand es spannend, ihre Persönlichkeit systematisch überprüfen zu lassen. Die Analyse war ein Angebot ihres Arbeitgebers q.beyond. Bild: © q.beyond AG

Teamfähig, kreativ, durchsetzungsstark oder strukturiert – die Zeiten, in denen es im Berufsleben einzig und allein auf die fachlichen Kompetenzen ankam, sind längst vergangen. Mittlerweile ist unsere Persönlichkeit ein weiterer wichtiger Faktor, auf den Personalabteilungen und Führungskräfte Wert legen. Denn sie kann den entscheidenden Unterschied zwischen gut oder sehr gut funktionierenden Teams ausmachen. Dabei ist unsere Persönlichkeit so individuell wie unser Fingerabdruck. Und das ist super! Dennoch lässt sich diese Einzigartigkeit durchaus kategorisieren. Anhand von Persönlichkeitsanalysen zum Beispiel.

Ich gebe zu: Die „Faszination am Ich“ habe ich schon lange. Bereits mit 16 beteiligte ich mich an jedem anlasslosen „Persönlichkeitstest“ in den Teenie-Magazinen. Ich wollte erfahren, „Welcher Harry Potter Charakter bist du?“ und beantwortete 15 belanglose Fragen, die Aufschluss über meine Persönlichkeit versprachen. Dass ich mit dem Ergebnis („du bist zu 50 Prozent Harry Potter“) nichts für meinen beruflichen Weg mitnehmen konnte, war mir durchaus bewusst.

Umso mehr freute ich mich, als ich hörte, dass wir bei q.beyond die Möglichkeit haben, eine „echte“ Persönlichkeitsanalyse durchzuführen. Ende des vergangenen Jahres fragte mich meine Führungskraft, ob ich Interesse hätte, eine Profile Dynamics®-Analyse zu machen. Diese sollte auf wissenschaftlicher Basis meine persönlichen Antriebsmuster und Motive ermitteln und analysieren, welche Potentiale und Widerstände bei mir vorhanden sind. Ich musste nicht lange überlegen und legte los. Denn auch die Aussicht, dass unser ganzes Team diese Analyse machte und wir daraus Erkenntnisse für unsere Zusammenarbeit gewinnen könnten, steigerte meine Motivation nur noch mehr.

 

Ich war wirklich erstaunt, denn ich hätte nicht damit gerechnet, dass ein paar Farben und die dazugehörigen Beschreibungen mich so sehr widerspiegeln.“ 

 

Wie Farben die Persönlichkeit kategorisieren

Für die Profile Dynamics®-Analyse klickte ich mich durch die sehr detaillierten Fragen und bekam nur wenige Zeit später einen 25-seitigen Auswertungsbericht. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet. Schon beim Lesen der ersten Ergebnisse und deren Erläuterungen fand ich mich zu 100 Prozent wieder. Da noch ein separates Auswertungsgespräch mit einer Kollegin von People & Culture geplant war, las ich mir den Bericht ganz genau durch, um mir mögliche Fragen zu notieren.

Grafische Darstellung der Profile-Dynamic-Methodes

Die Persönlichkeitsanalyse von Profile Dynamics® beruht auf einem Wertesysteme, das farblich sichtbar gemacht wird. Grafik: © q.beyond AG.

Will man die Analyse verstehen, ist es wichtig, die Herangehensweise zu kennen. Das Kategorisieren der Charaktere erfolgt bei dieser Persönlichkeitsanalyse anhand von sieben farblich gekennzeichneten Wertesystemen, von denen jedes für erkennbare Eigenschaften, Denkweisen und Verhalten steht:

  • Blau strebt nach Sicherheit in einem System aus Ordnung und Struktur
  • Lila strebt nach Sicherheit und Geborgenheit
  • Rot will Macht und legt Wert auf Tatkraft und Geschwindigkeit
  • Orange will sich im Wettbewerb mit anderen beweisen
  • Gelb will Sachverhalte ergründen und kommt mit neuen, überraschenden Ideen
  • Grün strebt nach sozialen Verbindungen in Harmonie
  • Türkis strebt nach Einsicht und Relativierung in dem Bewusstsein, dass alles miteinander zusammenhängt.

 

Was Ausdruck verleiht und Widerstand verursacht

In meinem Bericht wurden diese Farben in meiner persönlichen „Ausdrucks- und Widerstandsgrafik“ dargestellt. Was sich daraus ableiten lasst, ist eigentlich schnell erklärt: Die Ausdrucksgrafik zeigt an, welche Antriebsmuster und Werte ich bevorzuge. Aus der Widerstandsgrafik lässt sich wiederum ablesen, mit welchen Denk- und Handlungsweisen ich mich schwertue.

Laut Analyse lässt sich meine Persönlichkeit kurzgefasst als die eines „analytisch eingestellten Menschenfreundes“ charakterisieren, denn meine Ausdrucksgrafik hat einen deutlichen Grün- und Gelbanteil. Einen großen Widerstand dafür habe ich gegen die rote Machtkultur. Ich war wirklich erstaunt, denn ich hätte nicht damit gerechnet, dass ein paar Farben und die dazugehörigen Beschreibungen mich so sehr widerspiegeln. Besonders wertvoll für mich waren Eigenschaften und Verhaltensweisen, die ich zwar immer an mir feststelle, bei denen ich allerdings nie ergründen konnte, woher sie kamen – bisher.

Porträt Frauke Garthaus

Viel Grün und Gelb hat die Analyse von Frauke Garthaus‘ Persönlichkeit ergeben. Mit der Einordnung als „analytisch eingestellter Menschenfreund“ kann sie gut leben. Bild: © q.beyond AG

Ein Beispiel: Gelbgrüne Charaktere neigen dazu, sich ziemlich viel Zeit zu nehmen, bevor sie eine Aktion starten. Warum? Mein nach Konsens neigendes Grün mag Geselligkeit und Beratungen, damit alle derselben Linie folgen, während das analytische Gelb sich gründlich mit Dingen auseinandersetzen möchte, bevor es etwas unternimmt. Beides kostet Zeit. Und genau das tue ich. Seitdem ich denken kann, ist Zeitmanagement eine echte Herausforderung für mich. Bisher dachte ich immer, es liegt einfach nur an fehlender Planung und Struktur. Jetzt weiß ich, dass auch mein Gelb und Grün ihren Teil dazu beitragen.

 

Warum eine Persönlichkeitsanalyse jede:n von uns weiterbringt

Sagen mir die Ergebnisse meiner Analyse, wer ich bin? Nein, sicher nicht. Menschen können nicht einfach in farbige Schubladen eingeordnet werden, die eine jeweilige Persönlichkeit definieren. Dafür ist die Welt viel zu bunt und sieben Farben sind zu wenig.  Bringt die Analyse mich dann überhaupt weiter? Auf jeden Fall! Denn sie zeigt mir, welche Wertesysteme ich vertrete und welche Antriebsmuster bei mir stark oder weniger stark ausgeprägt sind. Zusätzlich weiß ich jetzt, welche Widerstände ich gegen bestimmte Verhaltensweisen anderer Menschen habe.

Was mich jedoch am meisten weiterbringt – und jetzt kommt meine gelbgrüne Erkenntnis – ist das Verständnis gegenüber meinen Verhaltensweisen. Und vor allem den Verhaltensweisen meines Gegenübers, dessen Antriebsmuster ganz andere sind.

 

Weiterlesen über Job & Karriere bei q.beyond

Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse.