Publiziert am 13. Januar 2021 von unter:

Der q.beyond Aktienkurs stieg 2020 um 60 Prozent

Unsere Aktie zählt zu den Gewinnern des turbulenten Börsenjahres 2020. Sie entwickelte sich wesentlich besser als die maßgeblichen Indizes und ihre Peergroup. Dieser Erfolg beruht vor allem auf dem nachhaltigen Wachstum des operativen Geschäfts. Dank einer intensiven Investor-Relations-Arbeit konnten q.beyond zudem institutionelle Anleger überzeugen.

Die Corona-Pandemie bestimmte 2020 weltweit das Geschehen an den Kapitalmärkten. Der erste Lockdown ließ im März 2020 die Kurse einbrechen; die Zulassung erster Impfstoffe löste zum Jahresende eine Kursrallye aus. Zum Jahresende lag der DAX um vier Prozent und der TecDAX um sieben Prozent über dem Vorjahresniveau.

q.beyond Aktie: Kursverlauf 2020. Grafik: © q.beyond AG.

Aufwärts: Der Kursverlauf der q.beyond Aktie im Jahr 2020. Grafik: © q.beyond AG.

Unsere Aktie dagegen gewann im Jahresverlauf 60 Prozent hinzu und ließ damit auch ihre Peergroup, bestehend aus börsennotierten IT-Dienstleistern, zum Teil deutlich hinter sich. Sie erholte sich schneller als andere vom Coronacrash im März und stieg bis zum Jahresende auf einen Kurs von 1,68 Euro.

 

Auftragsrekord und Wachstum von Quartal zu Quartal

Der 60-prozentige Kursanstieg binnen eines Jahres beruht insbesondere auf den Fort-schritten im operativen Geschäft: Im dritten Quartal 2020 steigerte unser Unternehmen den Umsatz zum fünften Mal in Folge und meldete einen weiteren Auftragsrekord. Von Quartal zu Quartal wächst das Vertrauen des Kapitalmarkts in unsere Wachstumsstrategie und die damit verbundenen Ziele.

 

Institutioneller Investor erwirbt mehr als drei Prozent der Aktien

Angesichts des nachhaltigen Wachstums bauen vor allem institutionelle Investoren Positionen auf und aus. Ihr Anteil am Streubesitz stieg allein im vierten Quartal 2020 um sechs Prozentpunkte auf 29 Prozent. Am 14. Dezember 2020 informierte uns die Paladin Asset Management darüber, dass ihr Stimmrechtsanteil die Drei-Prozent-Grenze überschritten habe. Weitere namhafte Small- und Midcap-Investoren haben sich mit kleineren Stückzahlen engagiert.

 

Drei Analysten empfehlen unsere Aktie zum Kauf

Bei ihren Kaufentscheidungen stützen sich Fondsmanager unter anderem auf die Empfehlungen von Analysten. Am Jahresende 2020 rieten drei Analysten vom Bankhaus Lampe, der Commerzbank und der Stifel Europe Bank zum Kauf unserer Aktie; die Kursziele reichen bis zu 2,25 Euro. Im ersten Quartal 2021 nimmt mit Montega – das auf deutsche Small- und Midcap-Werte spezialisiert ist – ein weiteres Institut die Coverage auf.

Unsere noch weiter verstärkte Investor-Relations-Arbeit beginnt sich auszuzahlen. Trotz Pandemie haben wir uns im vergangenen Jahr noch einmal an mehr Kapitalmarktkonferenzen und Roadshows als im Vorjahr beteiligt. Diesen intensiven Dialog werden wir 2021 fortsetzen, pandemiebedingt in den kommenden Monaten weiterhin vor allem über digitale Kanäle. Auch unsere Hauptversammlung werden wir zum zweiten Mal virtuell abhalten – am 12. Mai 2021, nur zwei Tage nach Veröffentlichung des Quartalsberichts.

 

Nachhaltiges Wachstum auch 2021

Zuvor veröffentlichen wir Ende März unseren Geschäftsbericht und Ende April unseren Nachhaltigkeitsbericht. Traditionell informiert der Vorstand bereits im Vorfeld über die vorläufigen Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres und präsentiert bei dieser Gelegenheit auch den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. In diesem Jahr ist dies für den 1. März geplant. Ohne den Ausblick vorwegzunehmen, ist heute schon eines klar: q.beyond wird 2021 weiter nachhaltig wachsen und unserer Aktie neue Chancen eröffnen.

Diesen Artikel teilen:
  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • E-Mail 
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse.